Firmenchronik

2017

Mai 2017 Fuhrparkzuwachs in Form von unserem 
neuen Volvo FH 550 6x4. 
Zusammen mit unserem Renault erledigt er nun
unsere Transportaufträge.

2017

Seit Anfang April ist auch der 2.AT4 Spierings
mit 48-Meter-Ausleger auf Achse.
Nun sind wir mit vier 4-Achser mit Ausleger
zwischen 44-/48-Meter unterwegs.

2016

Mit unserem Renault und Auflieger sind wir
nun seit November auch bestens für den
Transport gerüstet.

2016

Im Frühjahr haben wir unseren neuen AT4 der
Marke Spierings mit 48-Meter-Ausleger in
Betrieb genommen.

2015

MK140, neuer fünfachsiger Mobil-Bau-Kran
Stufenloses Wippen bis 94m Höhe, horizontal bis 65m.
Liebherr Neuheit, weltweit 1. Maschine bei uns im Einsatz

2014

MK140 ist nach wie vor in Entwicklung.
Bis 70° stufenlos auf 94.80 Meter aufwippen.
Ungeahntes wird möglich!

2013

MK140 Neuentwicklung Weltneuheit.
1. Maschine bei Flück AG im Einsatz.
Unterwagen steht bereit

2012

Die JAF-Traverse ist eine funkgesteuerte nivellierbare Lasttraverse für den Transport, Umschlag und Montage von Güter und Bauteilen für Industrie und Gewerbe. Mit JAF-Traversen lassen sich Lasten per Joystick hydraulisch ausnivellieren und in Neigungen beidseitig von über 100% setzen.

2012

In Kombination mit unserem JAF Gewicht Balancer und Glassauger eröffnet die JAF-Traverse in Sachen Fassaden- und Glasbau ganz neue Möglichkeiten. Mit der JAF-Traverse lassen sich Bauelemente bis 2800 kg z.B. Glas, Plattenwerkstoffe, Betonplattten oder Fassadenelemente unter Terrassen oder Dachvorsprünge bis zu 5m mühelos per Joystick positionieren.

2012

Tag der offenen Tür Juni 2012.
Kunden, Bekannte und Interessierte sahen viele Krane, grosse Holzbaumaschinen und funktionsfähige Bagger- und LKW-Modelle im Massstab 1:20 bis 1:8.

2012

Auf den Scania R124 wird der neue 33-Meter Effer 475 aufgebaut.

2012

Der erst 4-jährige AT7 wird durch einen neuen, typengleichen Kran ersetzt. So bleibt unser Fuhrpark stets auf dem neusten Stand.

2011

Auch im Bereich Gross-LKW-Krane erhalten wir Zuwachs. Der Effer 1355, montiert auf einem 4-achsigen MAN ist der neue Stolz unserer LKW-Flotte.

2011

Dachaufstockung in Illnau. Der erste Bau, den unsere Abteilung Holzbau vor der Ausführung mit dem neu angeschafften Tachymeter vermisst.

2011

Schlüsselübergabe: Neue Feuerwehrleiter der Stadtfeuerwehr Dübendorf.

2011

Mit dem MK88 hat die Flück AG wiederum einen neuen Kran der Marke Liebherr im Angebot.

2011

Sichtholz bei moderner Bauweise: Unsere Holzbauabteilung verkleidet die Balkonwände der Überbauung Guggach mit geöltem Lärchenholz.

2010

Die Leistung eines Tages unserer Holzbauabteilung: Dach abheben, ein Geschoss aufstocken, Dach wieder aufsetzen. Präsentation

2010

Bei Flück wird bereits der dritte 60-Meter-Ausleger-Kran in Dienst gestellt. Diesen Mobilbaukran erkennt man an der speziellen Turmlackierung. (Im Mittelturm sind weisse Flächen). Sehen Sie dazu den Kurzfilm.

2010

Unser Abbundwerk beteiligte sich am Highlander-Turmprojekt der Gewerbeschule Wetzikon. Jeremias Thomas (aktiver Highlander) managte die Arbeiten von der Planung hin zu den Computerdaten, weiter als Anlagen-Maschinenführer bis und mit den Kran- und Aufrichteeinsätzen.

2010

Ein Gast für 1 ½ Jahre und in gelb statt rot/weiss: Liebherr MK100

2009

Eine Büroeinheit ab Werk Flück fixfertig auf Baustelle

2009

Sponsoring am Nordfest Zürich

2008

MBK 103 mto, ein 4-achsiger Kran mit einem 44-Meter-Ausleger wird in Betrieb genommen.

2008

MBK 120 mto, ein 5-achsiger Kran schliesst mit seinem 50-Meter-Ausleger die Lücke zwischen den Kleinen und den ganz Grossen. Eigengewicht 60 Tonnen, elektronisch gesteuerte Lenkung mit vier Lenkprogrammen und vieles mehr. Kommentar zum Einsatz-Foto: Nichts ist unmöglich!

2007

3 von 11 am Tag der offenen Tür

2007

Unsere Kranchauffeure für 2030, fotografiert 2007 an der Bauma in München im Jahre 2007

2007

Die Abteilung Abbund bearbeitete für eine namhafte Zimmerei am oberen Zürichsee ein aussergewöhnliches Dach. Berechnungen am Computer, die Daten für die Maschinenansteuerung, CNC-Bearbeitung an der Abbundmaschine K3, sowie der Mobilbaukran zum Aufrichten der Konstruktion konnte von unserem Unternehmen zur Verfügung gestellt werden und trug zum guten Gelingen des Bauwerks massgeblich bei.

2007

Der kleine Kran MBK78 erhält einen typengleichen Bruder. Die kleinen Ausmasse des Fahrzeuges sowie die beachtlichen Leistungen (bei 33 Meter Ausladung 1,900 Tonnen Traglast, mit Kamera, Licht usw.) machten den ersten Kran bei allen Handwerkern sehr beliebt. Deshalb verfügten unsere Kunden ab Sept. 07 bereits über 2 Krane dieser Leistungsklasse.

2007

April in München: An der grössten Baumaschinenmesse konnten die Besucher einen Flück-Kran bestaunen. Mit dem weltweit ersten, voll ausgerüsteten Schwerlast-Faltkran, mit einer Leistung von 280 Metertonnen, setzte sich Flück einmal mehr als Vorreiter in Szene. Die Maschine ist immer voll ausgerüstet unterwegs und nach dem Abstützvorgang in 11 Minuten einsatzbereit. Zum Vergleich: Bei grossen Tele-Pneukranen in dieser Leistungsklasse, sind aufwändige Transporte für Ballast und mehrere Stunden für Montage und Demontage erforderlich.

2007

Zwischendurch werden auch kleinere Fahrzeuge angeschafft: VW Crafter 165 PS Partikelfilter. Dieser praktische Transporter wird vornehmlich in der Abteilung Holzbau eingesetzt.

2006

Bereits der zweite Mobil-Bau-Kran mit 60 Meter Ausleger wird in Betrieb genommen. Das Bauhandwerk wird wieder ein Stück effizienter und moderner.

2006

Ein kleiner, wendiger 3-Achs-Kran, MBK78, mit doch immerhin 1900kg Traglast am 33 Meter Ausleger wird in Betrieb genommen. Er findet, trotz seinen 36 Tonnen Eigengewicht, schnell einen Kosenamen: Bonsai-Kran.

2006

Die Maschinenhalle mit der Elementproduktion und dem hydr. Wendetisch wurde um 25 Meter verlängert. Dadurch entflochten sich die Produktionsläufe im CNC-Maschinen- und Elementtisch - Bereich. Der neue Teil ist ebenfalls mit dem 20-Tonnen- Hallenkran bedienbar.

2005

Im August 2005 wurde die Abbundanlage K2 bereits nach 2.5 Jahren durch eine modernisierte K3 ausgetauscht. Einige Vorteile der neuen Maschine:

  • gesteigerte Leistung durch 3 Roboter
  • verlängerte Ausführung
  • 2 Hydraulikkomponenten

2005

Im März 2005 wurde ein weiterer Mobilbaukran in Betrieb gesetzt. Seine Daten:

  • 9,0 Tonnen bei 13 Meter Ausladung
  • 1,90 Tonnen bei 50 Meter Ausladung


Dieser kleinere Kran besitzt, wie sein grösserer Bruder, sämtliche Optionen wie Kameras und Richtausleger, Abstützautomatik, Allradlenkung usw.

2004

Im März 2004 kam der neue Mobilbaukran MBK 132 mit 60 Meter Ausladung zu seinem ersten Einsatz. Die beiden wichtigsten Traglasten:

  • 10,0 Tonnen bei 13 Meter Ausladung
  • 1,70 Tonnen bei 60 Meter Ausladung

2002


Allradlenkung

Der im Oktober 2001 als erster aus der Schweiz bestellte Liebherr Mobil-Bau-Kran, konnte im Februar vom Werk Biberach (Deutschland) ausgeliefert werden. Verschiedene Optionen sind speziell und erstmals für die Firma Flück realisert worden. Der Kran verfügt unter anderem über:

Kamera am Katzfahrwerk mit zwei Farbmonitoren; Hilfe für den Kranführer zum schnelleren und präziseren Positionieren

Fernsteuerung mit Rückmeldung und Display für Lastangaben, Ausladung und Windgeschwindigkeit

Elektronische Arbeitsbereichsbegrenzung. Damit können Stromleitungen und andere Hindernisse erfasst und programmiert werden

Flugwarnleuchten, Platzbeleuchtung, Allradlenkung, Liftkabine usw.

2002

Betrieb Wangen, Abbundwerk; Ersatz der Hundegger P10 Anlage, diese wurde nach Belgien verkauft. Die neue Anlage (Hauptmaschine 16 Tonnen) ist am 21.01.02 mit zwei eigenen LKW-Kranen versetzt worden. Als erste und einzige Maschine in Europa verfügt unsere Hundegger K2/5A zusätzlich zu allen Optionen über eine 4-achsige, sowie eine 5-achsige Bearbeitungslinie. Zudem handelt es sich um eine sogenannte Breitanlage mit 625mm x 400mm Durchlass.

2001

Betrieb Zürich, neue Heizung System Köb. Vollautomatische Holz-Schnitzelheizung mit Lambdasonde, programmgesteuert, automatischer Zündung und selbstverständlich CO2-neutral.

2001

Ersatz der Hobel- und Fasanlage im Abbundwerk Wangen. Die gebrauchte Maschine ging an die Firma Ducret, Savoie (France)

2000

Ersatz unseres ersten Kranfahrzeuges durch ein neues, technisch wieder auf dem neusten Stand stehendes Gerät mit Fernsteuerung, Arbeitskorb, Rechner am Schaltgetriebe, Euro3 Motor usw. Der alte und legendäre , von den Fachleuten in der ganzen Schweiz anfänglich bestaunte und später kopierte LKW-Kran, wurde nach Chiasso verkauft und leistet im dort sehr bergigen Gebiet weiterhin gute Dienste.

2000

Im Betrieb Wangen wurde das Hallendach verlängert sowie diverse Erweiterungen an Maschinen und Anlagen vorgenommen.

1998

Inbetriebnahme unseres fünften Gross-LKW-Krans mit Knickausleger. Hubmoment 108mto, Länge 36 Meter; zur Zeit der stärkste komplett zusammenlegbare Kran in der Schweiz.

1998

Inbetriebnahme unseres vierten Gross-LKW-Krans mit Knickausleger. Hubmoment 120mto, Länge 51 Meter. Unterwagen Volvo FH16 / 520 PS.

1996

Einführung von Big Bag's für die Bauwirtschaft. 2t Tragkraft

1995

Montage einer Abbundstrasse Typ Hundegger im Betrieb Wangen (Abbundwerk). Im weiteren Installation von hydraulischen Bodentoren für den LKW-Holz-Umschlag, Hallenkrane 20t sowie Förderanlagen und Sortierroboter. Die alte Burmek-Abbundanlage konnte ab Betrieb Zürich direkt nach Tschechien verkauft werden.

1995

Neubau in Wangen, moderner Industriebau mit Büros 20'000 m3 umbauter Raum.

1994

Inbetriebnahme unseres dritten Gross-LKW-Krans mit Knickausleger. Hubmoment 120mto, Länge 58 Meter, zur Zeit der grösste LKW-Kran der Schweiz. Unterwagen: Scania 144G / 530 PS, 2500 Nm

1992

Umwandlung der Einzelfirma Flück Holzbau in eine Aktiengesellschaft mit dem Namen Flück Holzbau Zürich AG.

1990

Inbetriebnahme unseres zweiten Gross-LKW-Krans mit Knickausleger. Hubmoment 87mto, Länge 45 Meter, wieder der grösste LKW-Kran der Schweiz.

1987

Inbetriebnahme unseres ersten Gross-LKW-Krans mit Knickausleger. Der Kran war mit seinem Hubmoment von 62mto und seiner Länge von 32 Metern, lange Zeit der stärkste und grösste LKW-Kran der Schweiz. Der Unterwagen, ein Volvo F12, war mit seinen 380 PS der stärkste Serien-Lastwagen und Vierachser seiner Zeit.

1984

Im Betrieb Zürich wird die weltweit erste, computergesteuerte Abbundstrasse für die Herstellung von Holzkonstruktionen, Dachstühlen, Wänden etc. installiert.